FSR Phil

Fachschaftsrat (FSR) – Was ist das?

Fachschaftsrat – was bedeutet das eigentlich? Die Fachschaft – das seid ihr: die Studierenden der philosophischen Fakultät. Und als Studierende der TU Dresden habt ihr das Recht, Studierende als Vertreter zu wählen, die eure Probleme, Anliegen und Meinungen an der Universität einbringen, euch mit Rat und Tat zur Seite stehen und über das Semester verteilt Informations- und Kulturangebote für euch bereit stellen.

Arbeit des FSR

Was die Aufgaben eines FSRs sind, gibt das sächsische Hochschulfreiheitsgesetz (§ 24 Abs. 3) in grober Form vor. Deshalb setzt auch jeder Fachschaftsrat andere Schwerpunkte in seiner Arbeit.

An erster Stelle steht aber immer der Mitwirkungsauftrag innerhalb der Hochschule bei der Besetzung von verschiedensten Gremien und dadurch auch bei der Ausarbeitung verschiedener Ordnungen, wie beispielsweise eurer Studien- und Prüfungsordnung. Die Erläuterungen der verschiedenen Gremien sowie die Kontakte der studentischen Vertretung ist auf der Seite der Gremien zu finden.

Darüber hinaus stellen wir ein breites Angebot zusammen, um euch den Weg durch das Studium zu erleichtern oder eure Zeit an der Hochschule zu bereichern. Mit unserem Programm zur Erstsemester-Einführungswoche habt ihr eventuell schon eines dieser Angebote wahrgenommen. Neben diesem alljährlichen Höhepunkt veranstalten wir auch beispielsweise Grillabende oder ein Sommerfest zum lockeren Austausch oder fördern Projekte und Ausflüge, wenn sie im Interesse der Fakultät sind. Und um nicht jedes Semester ein Vermögen in neue Literatur investieren zu müssen, könnt ihr in unserer Bücherbörse Fachbücher älterer Semester ertauschen.

Für alles weitere – Probleme, Wünsche, Kritik – haben wir wöchentliche Sprechstunden, also kommt doch einfach vorbei, fragt uns und informiert euch. Alle Kontaktdaten zu uns, findet ihr hier.

Selbstverständnis des FSRphil

Der Fachschaftsrat der Philosophischen Fakultät sieht sich als Unterstützer der Studierenden und Impulsgeber in studentischen, kulturellen, sozialen und politischen Belangen. Weil wir auf einen lebendigen Dialog angewiesen sind  begrüßen wir  studentischer Zuarbeit.

Wir sind gewählte Vertreter_innen unserer Fachschaft und repräsentieren  alle Studierenden der Philosophischen Fakultät. Unsere Entscheidungen unterstehen dem Mehrheitsprinzip und spiegeln nicht zwangsläufig die Positionen und Meinungen jedes einzelnen Mitglieds wider.

Wir sprechen uns für eine offene und unvoreingenommenen Kommunikationskultur aus. Transparenz, flache Hierarchien und eine solidarische Arbeitsteilung sind die Grundlage der Fachschaftsarbeit. Wir sprechen uns geschlossen gegen Rassismus, Antisemitismus, Islamophobie, Sexismus, Homophobie und jede andere  Form menschenverachtender Einstellungen und Diskriminierung aus.

Wir wirken an der hochschulpolitischen Willensbildung und den universitären Entscheidungsprozessen mit. Daher zeigen wir uns aufgeschlossen gegenüber gemeinsamen Aktivitäten mit den Hochschulgremien, Hochschulgruppen und außeruniversitären Initiativen.

Wir wollen unsere Arbeit so transparent wie möglich machen. Das heisst, wir wollen euch die Informationen über unsere Entscheidungen und Diskussionen und über die Finanzen des FSRs so einfach wie möglich zugänglich machen. Dies soll es euch auch erleichtern, eure Meinung darzulegen oder an unseren Projekten teilzunehmen. Letztendlich sollen und wollen wir eure Interessen vertreten, doch dazu müssen wir sie auch kennen!

Unsere Geschäftsordnung

Unsere Ordnung findet ihr hier.

Mitglieder und Wahlen des FSR

Unsere aktuellen Mitglieder findet ihr hier.

Klingt doch alles super, oder? Allerdings kann der Fachschaftsrat mit seinen derzeitigen 20 gewählten Mitgliedern natürlich nicht immer alle Wünsche und Ideen auch tatsächlich umsetzen, denn dafür braucht er vor allem eins: engagierte Mitglieder und Mitarbeiter. Immer im November werden die Mitglieder in den Fachschaftsratswahlen gewählt. Alle Studierende, die an der philosophischen Fakultät immatrikuliert sind, können bei der FSR-Wahl Kandidaten in den Fachschaftsrat wählen oder sich selbst zur Wahl aufstellen. Wer Lust hat, kommt einfach zu Beginn des Wintersemesters im Büro des FSR vorbei und trägt sich in die Wahlliste ein.

Allgemein gilt außerdem: nicht nur gewählte Mitglieder können im FSR mitmachen! Falls dich also irgendein spezieller Bereich interessiert, du aber nicht gewählt werden möchtest, stell dich beim FSR vor (z.B. in der wöchentlichen Sitzung) und du bist dabei! Auch vollkommen neue Ideen und Projekte sind immer willkommen.